Volleyball in Corona Zeiten – Am Ball bleiben, auf und außerhalb des Spielfeldes

Strahlender Sonnenschein, Bewegung unter freiem Himmel, mit einander ins Gespräch kommen, Musik im Hintergrund, Volleyball spielen, Training auf Abstand- all das ist jetzt nach längerer Pause erfreulicherweise wieder möglich. Seit Mitte März wurden, im Zuge der Maßnahmen gegen das Corona Virus, unter anderem die Sportaktivitäten im Verein auf Eis gelegt. Somit hieß es auch für die Volleyball Abteilung der TV Bedburg vorerst kein Volleyball mehr ausüben zu können. In dieser trainingsfreien Zeit wurde der neue Beachvolleyplatz TVBeach, in der Josef Balduin Arena vorbereitet, dessen Baumaßnahmen letztes Jahr begannen. Die neue Volleyballanlage kam damit wie gerufen, denn ab Mitte Juni durfte das Training wieder aufgenommen werden und die Empfehlung des Deutschen Volleyball Verbandes, bevorzugt an der frischen Luft zu spielen, konnte somit umgesetzt werden und erste Trainingseinheiten wurden am TVBeach absolviert. Aufgrund des neuen Beachvolleyballplatzes mussten sich die Spielerinnen und Spieler zunächst mit den Beachvolleyballregeln und dem Spielen auf dem Sand und in der Sonne vertraut machen. Das brachte neue Herausforderungen mit sich, denn Wind beim Spielen, Sonne im Gesicht und Sand am Ball war man bis dato nicht gewöhnt. Ebenso neu ist für alle eine Volleyballlinie, die vor dem Netz im Sand ausgelegt ist, um den Abstand zum Netz zu garantieren. Dies bedeutet, dass in diesem gekennzeichneten Bereich keine Netzaktionen, wie z.B. das Blocken ausgeübt werden dürfen, da sonst der Abstand von 1,5 m nicht eingehalten werden würde. Landet der Volleyball innerhalb dieser Zone erhält das gegnerische Team einen Punkt. Die Spielerinnen und Spieler müssen also die Linie, während dem Spiel, immer im Hinterkopf behalten und lernen den Volleyball nach Möglichkeit gezielter zu spielen, was für viele eine schöne neue Herausforderung und Trainingsaufgabe mit sich bringt und dazu anspornt zu punkten. Neben den neuen Gegebenheiten auf dem Platz, werden auch die neuen Auflagen außerhalb des Platzes eingehalten. Hierzu zählt das Hygienekonzept, welches das Händewaschen vor und nach dem Training, das Desinfizieren der Hände und eine Eintragung in eine Anwesenheitsliste zur Rückverfolgung mit dem eigenen Kugelscheiber beinhaltet. Ebenso wird das Material, wie beispielsweise die Volleybälle, die Pfostenschoner und das Netz desinfiziert. Der Abstand von mind. 1,5 m wird sowohl außerhalb des Platzes als auch auf dem Platz gewährleistet, indem höchstens 3 Spielerinnen und Spieler pro Team auf dem Platz spielen.

Da das Wetter in den letzten Wochen sehr gut war und der TVBeach zu einer weiteren Trainingsstätte für die Volleyballabteilung geworden ist, wurde das Trainingsangebot neben den einmal wöchentlichen Trainingszeiten noch erweitert. Es besteht nun auch samstags die Möglichkeit auf dem TVBeach nach offiziellen Beachvolleyballregeln für jeweils eine Stunde in 2er Teams gegeneinander anzutreten und mit anderen Spielerinnen und Spielern außerhalb seiner eigenen Trainingsgruppe zu spielen. Diese weitere Spielmöglichkeit erfreut sich hoher Resonanz und Beteiligung.

Die Volleyball Abteilung der TV Bedburg ist in Zeiten wie diesen sehr froh und dankbar, endlich wieder Volleyball spielen zu dürfen, wenngleich die Bedingungen anders sind als zuvor. Gerade in der aktuellen Krisensituation wird einem bewusst, wie man es für selbstverständlich annimmt Freizeitaktivitäten, wie beispielsweise dem Volleyball spielen nachgehen zu dürfen und wie sehr man es dann nach einer längeren Trainingsunterbrechung schätzt wieder spielen zu dürfen. Vor allem nach der schnellen Fertigung des Beachvolleyballplatzes Volleyball an der frischen Luft ausüben zu können. An dieser Stelle geht deshalb ein besonderer Dank an alle Übungsleiter, die hinter dem Hygienekonzept stehen und an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, welche das Konzept vorbildlich umsetzen. Für die Volleyball Abteilung heißt es, man darf endlich wieder spielen und am Ball bleiben. Gleichzeitig geht damit aber einher, dass man bei den Hygienekonzepten ebenfalls am Ball bleiben muss, damit auch in Zukunft weiter Volleyball gespielt werden kann, wenn es das Wetter eben nicht mehr zulässt, dass Volleyball an der frischen Luft gespielt werden kann.

Verfasser: Annika Willkomm (Spielerin der Volleyball Damen Mannschaft)

Schreibe einen Kommentar

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch den Besuch und die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen